Hack & Make - Das Kreativ- und Technikfestival

STAUNEN UND LERNEN - DIE HACK & MAKE IST AUCH IN DIESEM JAHR WIEDER EINEN BESUCH WERT!

PROGRAMM
Programm

Die Hack & Make besitzt, wie alle Maker Fairs, einen besonders stark ausgeprägten und szenetypischen Festivalcharakter.

Es wird wird natürlich auch in diesem Jahr wieder bunt und spannend, es blitzt und blinkt an jeder Ecke.

Es wird Kurioses und Lehrreiches zu bestaunen geben, und unsere AusstellungsteilnehmerInnen sind erfahrungsgemäß gerne bereit, über Ihre ausgefallenen Projekte umfassend Auskunft zu geben.

Als stark familienorientiertes Event bietet auch die Hack & Make 2018 wieder kurzweilige Bildungsunterhaltung für alle Altersklassen.

RAHMENPROGRAMM
Rahmenprogramm

Zusätzlich zu reichhaltigen Mitmachangeboten ist ein spannendes Rahmenprogramm geplant.

Es wird wieder eine "RC-Area" geben. Hier können die Besucher verschiedene Arten von ferngesteuerten (remote controlled) Quad-Coptern, Drohnen oder Autos auf eine Art erleben, als befände man sich selbst in den Fahrzeugen (First-Person-View "FPV"). Man kann diese teilweise sogar selbst steuern oder Experten bei Rennen beobachten.

Der Großteil des Rahmenprogramms wird aber erst im Laufe der "Call for Maker"-Phase im Detail entwickelt. Auf diese Weise können wir die Community optimal in die Ausgestaltung einbinden.

AUSSTELLUNG
Ausstellung

Für die Community, aber auch einige kommerzielle Aussteller, die die Interessen und Bedürfnisse der Szene bedienen, sind verschiedene Ausstellungsbereiche vorgesehen.

Kreative, Maker, Hacker, Nerds, Geeks und Bastler zeigen ihre spannenden Projekte und Tätigkeiten einer breiten Öffentlichkeit, um sich über die immens breit gestreuten Themenbereiche auszutauschen, erworbenes Wissen zu teilen sowie die Begeisterung dafür weiterzutragen.

Vorsicht: Hier wird man schnell mit dem Maker-Virus infiziert!


WORKSHOPS
Workshop

Für Mitmachangebote und Workshops werden mehrere Bereiche in verschiedenen Größen bereitstehen.

Je nach Format können hier bis zu 30 Personen je Bereich gleichzeitig teilnehmen.

Die Workshops haben unterschiedlichen Umfang:
Von einer schnellen "Bastelei" für zwischendurch bis zum tiefgehenden Vermitteln von Grundlagen über mehrere Stunden ist hier alles geboten.

VORTRAEGE
Vortrag

Es werden wärend der gesamten Veranstaltung verschiedene Vorträge angeboten.

Die auch für EinsteigerInnen bewusst verständlich gehaltenen Vorträge werden zu unterschiedlichen Themenbereichen informieren und auch parallel live in das Internet übertragen sowie aufgezeichnet.

Hierzu können interessierte DozentInnen im Vorfeld Beiträge einreichen.

HACK-CENTER
Hack-Center

Das Hack-Center ist der elektronische Bereich der Hack & Make und in diesem Jahr erstmalig für alle BesucherInnen zugängig.

Hier gibt es Einblicke in spannende Aktivitäten zu verschiedenen technischen Themen, welche von den WochenendteilnehmerInnen eigenständig organisiert werden.
Dies können beispielsweise Demonstrationen besonders alter Hardware oder auch Software-Projekte sein.

Hacker & Maker - Wer sie sind, und was sie tun.

Maker Fairs

Maker Fairs verstehen sich als familienfreundliche Festivals, auf denen Do-it-Yourself-Projekte jeglicher Art im Mittelpunkt stehen. Die erste deutsche Veranstaltung dieses Formats wurde 2013 in Hannover durchgeführt und 2014 wieder dort ausgerichtet. Seit 2015 findet zusätzlich auch in Berlin eine solche Veranstaltung statt. Die Veranstaltungsreihe erfährt wachsenden Zuspruch, 2015 kamen etwa 150 Aussteller und über 10.000 Besucher nach Hannover.

In München wird seit 2013 die make Munich als Regionalmesse dür Süddeutschland veranstaltet. Auch im Rhein-Main-Gebiet veranstalten Bastler seit 2014 regelmäßg Messen für Technikbegeisterte: Die selbstorganisierte Messe fand bislang in Frankfurt am Main, Offenbach und Darmstadt statt. 2016 wurde erstmal eine Veranstaltung in Wien (Österreich) abgehalten. Seit 2017 hat nun auch Nürnberg und somit die gesamte fränkische Region ein eigenes Veranstaltungsformat für Hacker & Maker.

Was sind Maker?

Einer der Grundgedanken der Maker ist "Lernen durch Machen" in einem sozialen Umfeld. Sie rücken vor allem informatives und gemeinsames Lernen und das unmittelbare Anwenden des Gelernten in den Fokus.

Wissen zu teilen, um daraus einen Mehrwert für die gesamte Gesellschaft zu generieren, ist in diesem Kontext ebenso wichtig. Maker sind immer neugierige bzw. wissbegierige Menschen.

Sie verwenden gerne neue neuartige oder experimentieren mit bestehender Technik, um daraus neue Möglichkeiten und Wege zu erschaffen. Hierdurch entstehen oft sehr unkonventionelle, aber meistens sehr pragmatische und praktische Lösungen für verschiedene Probleme. Häfig werden hierbei auch sehr unterschiedliche Themenbereiche miteinander verbunden, weshalb viele Maker richtige Allrounder sind. Die typischen Werkzeuge eines Makers sind 3D-Drucker, Lasercutter und Lötkolben.

Was sind Hacker?

In der Szene selbst wird der Begriff vielseitig benutzt. Meist aber meint er das Tüfteln im Kontext einer verspielten Hingabe im Umgang mit Technik, eine Art einfallsreiche Experimentierfreufigkeit ("playful cleverness") mit einem besonderen Sinn für Kreativität und Originalität.

Die Resultate solcher "Hacks" sind vielseitiger Natur. In vielen Fällen werden ursprünglich vom Hersteller beabsichtigte Funktionen verändert oder sich auf ganz andere Weise zu Nutze gemacht.

Der Begriff des "Hackens" hat aufgrund der Verwendung in den (deutschen) Medien für viele Menschen seine eigentliche Bedeutung als "technischer Kniff" verloren. Erst in den letzten Jahren wird er durch in Mode gekommene Begriffe wie "Life-Hack" in den Medien wieder positiv belegt.

Auch im Kontext von Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung und Internet of Things machen viele Hacker, zum Beispiel aus dem Umfeld des Chaos Computer Club, immer wieder auf sich aufmerksam und werden unter anderem als Sachverständige im Bundestag zu Rate gezogen.

Renommierte Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen wie z.B. die Fraunhofer-Gesellschaft oder Siemens greifen den Trend auf und veranstalten erfolgreiche "Hackathons".